Reglement

Klassen generell auf dem Westendring

Folgende Klassen werden auf dem Westend-Ring gefahren:

In der Hauptsache (bzw. als Rennserie):
  • Flexi (4″-Blech-Chassis unterschiedlicher Hersteller mit S16D-Motor)
  • NASCAR (mit 4,5″ Blechchassis)
Manchmal auch zum Spaß:
  • 1:32 er mit Blech- bzw. Federstahl-Chassis und JK-Hawk-Motor sowie LeMans-Karossen
  • Formel 1 (in unterschiedlichen Ausführungen)
  • Eurosport Gr. 12 (Federstahl-Chassis und gr. 12-Motor)
  • Boxstock Wing-Cars (mit Federstahl-Wing-Chassis und Gr. 12-Motor)

Alle Klassen mit Lexan-Karosserien. Die „Club-Klassen“ sind Flexi und Nascar.

 

Aktuelle Ausschreibung und Reglement
(WESTEND-CUP 2018)

–> Technisches Reglement Flexi S16D
–> Technisches Reglement NASCAR

 

Allgemeines

Der Westend-Cup ist eine privat veranstaltete Rennserie, bei der jeder mitmachen kann: Hier werden die Autos gefahren, die ohnehin fast jeder Slotracer in seinem Koffer hat, nämlich ein Blechchassis mit S16D-Motor und Sportwagen-bzw. Nascar-Karosserie.

Für die Rennen selbst wird kein Extra-Startgeld erhoben: Jeder, der an diesen Rennabenden auf dem Westendring fährt, sei es nur zum freien Trainieren oder sei es zum Rennen selbst, zahlt nur die pauschale Kostenumlage von 5,00 €.

Die Rennen finden immer einmal im Monat auf dem Westendring statt, beginnend immer Mitte Januar. Im Juli und August ist Sommerpause (es ist geöffnet, aber es finden keine Rennen statt).

Es sollen in jeder Saison zehn Rennen ausgetragen werden, die besten sechs Rennen werden gewertet. Sollten durch Ausfälle weniger als zehn Rennen gefahren werden, so werden dennoch die besten sechs Rennen (inkl. Qualipunkte) gewertet. Neu ist seit 2008, daß zwei Klassen abwechselnd gefahren werden, nämlich Flexi-S16D und Nascar. Die Punkte aus den unterschiedlichen Klassen werden aber addiert und nicht getrennt gewertet. Man kann also übers Jahr 10 Rennen fahren, maximal 5 x beim Flexi-Rennen und 5 x beim Nascar-Rennen punkten. Es gibt am Ende keinen „Flexi-Meister“ oder einen „Nascar-Meister“, sondern einen „Westend-Cup-Meister“. Die Mischung aus beiden Klassen machts!

Punktevergabe bei den Rennen

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Punkte 50 43 37 32 28 25 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10

Bei mehr als 20 Teilnehmern bekommt jeder weitere Platzierte 10 Punkte.

Für die Qualifikation (üblicher 1-Minute-Modus, höchste Rundenanzahl gewinnt die Quali) werden zusätzlich Punkte nach folgendem System verteilt:

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Punkte 5 4 3 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Sollten am Saisonende mehrere Fahrer Punktegleichstand haben, entscheidet die bessere Platzierung in den einzelnen, gewerteten Rennen. Beispiel: Hat jemand bei Punktegleichstand mit seinen/m Konkurrenten mehr Erstplatzierungen aufzuweisen, gewinnt der mit den meisten Erstplatzierungen. Herrscht auch hier Gleichstand oder hat keiner der Konkurrenten eine Erstplatzierung, zählt als nächstes die höhere Anzahl an Zweitplatzierungen. Sollte auch hier Gleichstand sein, zählt als nächstes die höhere Anzahl an Drittplatzierungen usw. Sollte am Ende immer noch Gleichstand sein, entscheidet als letztes die bessere Platzierung in den einzelnen, gewerteten Qualifikationen.

Preise

Mindestens die drei Bestplatzierten des Westend-S16D-Cups erhalten am Saisonende Plaketten und/oder Sachpreise. Für die einzelnen Rennen übers Jahr sind keine Preise vorgesehen.

Rennzeiten

Der Westendring ist an den Rennabenden ab 19.00 Uhr geöffnet. Je nach Teilnehmerzahl ist folgender, zeitlicher Ablauf angestrebt: Bis ca. 19.45 ist freies Training, dann können die Fahrzeuge bis ca. 20.00 Uhr zur technischen Abnahme gegeben werden. Unmittelbar nach der Abnahme beginnt die Qualifikation, gleich danach startet das Rennen mit der langsamsten Gruppe.

Die Renndauer/Fahrzeit ist von der Teilnehmeranzahl abhängig:

4 Gruppen (mind. 13, max. 16 Fahrer) 3 Gruppen (mind. 9, max. 12 Fahrer) 2 Gruppen (mind. 6, max. 8 Fahrer) 1 Gruppe (max. 5 Fahrer)
4 x 3 Minuten 4 x 4 Minuten 4 x 5 Minuten 4 x 5 Minuten*

* Wenn alle Teilnehmer zustimmen, kann die Renndauer auch auf 4 x 7 Minuten erhöht werden.

Reparaturen

Reparaturen und Servicearbeiten sind während des gesamten Rennens und auch in der Spurwechselpause erlaubt!

Technische Reglements der einzelnen Klassen

–> Technisches Reglement Flexi S16D
–> Technisches Reglement NASCAR

Kommentare sind geschlossen